Unity: Die Desktopumgebung von Ubuntu

Mittwoch 21. Juni 2017 von Torsten

Ubuntu ist frisch installiert und wir fahren unseren Computer das erste Mal mit dem neuen Betriebssystem hoch. Nachdem Login landen wir auf dem Desktop.

Bei Ubuntu heißt dieser Desktop mit zugehöriger Desktopumgebung (noch) Unity.

Ab Ubuntu 18.04 soll wieder Gnome genutzt werden, doch dazu später mehr in einem eigenen Artikel.

Hier geht es jetzt um Unity…

In diesem und den folgenden Artikeln zu den verschiedenen Desktopumgebungen sollen nur einige Anpassungen des Desktops betrachtet werden. Alles andere würde hier auch den Rahmen sprengen.

Wer von Windows kommt und sich als erstes Linuxsystem für Ubuntu mit dem Unity-Desktop entschieden hat, der wird sich etwas umgewöhnen müssen. Eine erste Anlaufstelle sollte das Wiki von Ubuntuusers sein, dort findet der Einsteiger schon viele hilfreiche Artikel.

Die verschiedenen Desktopumgebungen sollen nach folgenden Kriterien untersucht und vorgestellt werden:

  • Desktop-Hintergrund

    • Farbe

    • Farbverlauf

    • Grafik

  • Taskleiste

    • Position der Taskleiste (oben, rechts, unten, links)

    • Elemente der Taskleiste und Positionierung

  • Startmenü (als Element der Taskleiste)

    • Elemente des Startmenüs und Position innerhalb des Startmenüs

  • Desktop-Symbole

Der Desktop-Hintergund lässt sich bei Unity sehr einfach anpassen. Der schnellste Weg geht über das Kontextmenü des Desktops (rechte Maustaste). Über die Systemeinstellungen (Zahnradsymbol) und “Darstellung” kommt man auch in das entsprechende Menü.

Farben, Farbverläufe und auch Hintergundgrafiken lassen sich dort problemlos einstellen.

Bei der Taskleiste wird es dann schon schwieriger. Ziel meiner Desktop Anpassungen ist es ja einen möglichst “Windows-ähnlichen” Desktop zu schaffen. Unity erlaubt nicht wirklich eine frei gewählte Taskleiste. Unity hat standardmäßig oben eine Taskleiste und eine am linken Bildschirmrand die von Ubuntu als Launcher bezeichnet wird.

Egal wie Ubuntu nun dieses Teil am linken Bildrand nennt, im Grunde ist es eine Taskleiste mit Programmsymbolen. Diese Symbole nun auf den Desktop zu ziehen geht nicht.

Das zweite Panel oben ist auch bei Ubuntu vorgegeben. Anpassungen durch den Nutzer sind nicht wirklich vorgesehen. Alle Modifikationen, wenn sie überhaupt möglich sind – würde ich einem Anfänger nicht empfehlen.

Bei der Position der Taskleiste sollte der Nutzer frei entscheiden an welchem Bildschirmrand er sie haben möchte. Ich bevorzuge die Taskleiste unten. Unity bietet hier also keine echte Wahlfreiheit.

Nun zu den Elementen der Taskleiste.

  • Startmenü:

Ein Startmenü ist einfach ein etabliertes Konzept der Computerbedienung und sollte dem Anwender auch nicht vorenthalten werden.

Das Startmenü gehört für mich nach ganz links außen in die Taskleiste.

  • Fensterleiste:

    Hier reihen sich die geöffneten Programme ein. Das ist der Hauptbereich der Taskleiste.

  • Infobereich der Taskleiste:

    Hier finden sich kleine Dinge wie Uhrzeit & Datum-Anzeige, Netzwerk-Info, Desktop-Umschalter, Mixer, Sprachinfo.

Welche Elemente genau hier zu finden sind sollte auch jeder selber entscheiden.

Wo keine echte Taskleiste vorhanden ist, da fehlt natürlich auch ein klassisches Startmenü. Die Elemente des Startmenüs und deren Position auch noch anzupassen war eine meiner früheren Ideen, doch diese Vorstellung habe ich schnell verworfen. Je mehr man sich mit Linux beschäftigt, je mehr entdeckt man die anderen und meist viel besseren Lösungen…

Abschließen nun ein Blick auf die Desktop-Symbole. Also es ist schon möglich auch in Unity solche Symbole auf den Desktop zu plazieren, es sieht aber zusammen mit dem Launcher einfach unschön aus. Für einen Linux Einsteiger auch nicht zu empfehlen…

Um einen “Windows-ähnlichen” Desktop zu schaffen landet man irgendwann doch bei anderen Desktopumgebungen und genau da geht es im nächsten Artikel weiter.

Der nächste Artikel nimmt KDE unter die Lupe, die Desktopumgebung von Kubuntu.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 21. Juni 2017 um 20:56 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Kommentar schreiben

*