Tag der offenen Tür 2008

Donnerstag 8. Mai 2008 von herb

Wie in jedem Jahr veranstaltet die Linux-User-Group-Peine wieder einen Tag der offenen Tür.

Alle an Linux interessierten, oder von Windows frustrierten, sind herzlich eingeladen, am Sonntag, dem 1. Juni von 10 bis 16Uhr ‚An der Simonstiftung 1‘ vorbeizuschauen und sich von den Möglichkeiten freier Software ein Bild zu machen.

Einsteigern wie Fortgeschrittenen bieten wir Vorführungen, Informationen und Diskussionen u. a. zu folgenden Themen:

Installation
beispielhaft installieren wir eine aktuelle Linux-Distribution auf einem nicht mehr taufrischen PC. Im Gegensatz zu kommerziellen Produkten benötigt Linux nicht zwangsweise aktuelle High-End-Boliden, nur um überhaupt zu funktionieren.
Grafische Oberflächen
KDE, Gnome & Co. Den Vergleich zum Windos-Desktop treten sie leicht an. Die, z. T. preisgekrönte, Benutzerfreundlichkeit sollte man gesehen haben. Wer sie schon kennt, weiß sie zu schätzen.
Software
Auch wenn die Fülle kaum überschaubar ist, findet doch jeder für seine Zwecke und Ansprüche das geeignete Programm. Sei es durch die Suche im Internet, durch Artikel in Zeitschriften oder durch Tipps von anderen. Die intelligenten Paketverwaltungen der gängigsten Distributionen machen die Installation meist leicht.
Systemadministration
In der Vergangenheit wurden häufig Gerüchte gestreut oder aufgrund unvollständiger Berichte das Vorurteil bestärkt, Linux sei praktisch unbedienbar, weil nur über kryptische Befehle zu steuern, so wie DOS – so ein Humbug!

Die wenigen Distributionen, die tatsächlich so verfahren, richten sich an die Zielgruppe ‚Programmierer & Entwickler‘. Alle übrigen treten mit der Zielsetzung an, es dem unbedarften Benutzer leicht zu machen. Schauen Sie sich an, wie.

Sicherheit
Viren, Trojaner, Würmer und andere Erscheinungen aus der kommerziellen Geisterbahn werden dem Linux-Anwender nur ein beiläufiges Achselzucken entlocken.

Wer aber beabsichtigt, aktiv am Internet teil zu haben, einen Server zu betreiben und Dienste zur Verfügung zu stellen, wird sich bald eingehender mit Sicherheitskonzepten beschäftigen müssen, die in Linux von Haus aus schon eingebaut sind.

Auch der Schutz vertraulicher oder persönlicher Nachrichten durch Verschlüsselung ist für Linux gang und gäbe.

Programme
Ja nun, was gibt es denn so zum Beispiel?

  • OpenOffice.org : eine komplette Office-Suite, ist auch in der Win-Welt weit verbreitet.
  • The GIMP : eine umfangreiche Bildbearbeitung
  • Thunderbird, KMail, Evolution & Co. : E-Mail-Software en masse, Spam-Filter inklusive
  • XMMS, Amarok, Audacity & Co. : Musik – clever abspielen oder selber machen
  • Video, Server, Spiele : etc. etc. etc.

Wie man sehen kann, hat freie Software viel zu bieten. Ob man nur gelegentlich einen Brief schreiben will oder Lösungen für den eigenen Web-Auftritt sucht.

Vollständig und restlos können wir die Welt der freien Software an einem einzigen Tag und in wenigen Stunden natürlich nicht erläutern. Auch wir lernen immer noch dazu. Aber falls Ihnen das Stichwort „Linux“ schon länger unter den Fingernägeln kribbelt, dann kommen Sie doch einfach vorbei und schauen Sie sich es an.

Wie auch immer – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Linux-User-Group-Peine

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 8. Mai 2008 um 18:18 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen