Caja: Der Dateimanager von Mint Mate

Mittwoch 1. November 2017 von Torsten

Die Macher von Mint Mate liefern als „Standard-Dateimanger“ Caja aus. Wie schon die Desktopumgebungen von Mint sehen sich auch die Dateimanager Nemo und Caja sehr ähnlich.

Trotzdem soll ein detailierter Blick auf Caja mit diesem Artikel geboten werden.

Ordneransichten:

Caja bietet drei Ordneransichten.

  • Symbole

  • List

  • Kompakt

Adressleiste:

Die Caja Adressleiste kann zwischen Pfadeingabe und Hyperlink-Schaltflächen umgeschaltet werden.

Neben der Adressleiste findet sich dafür ein eigener Schalter.

Sortierung der Listenansicht:

Im Menü „Ansicht“ können für die Listenansicht die anzuzeigenden Spalten festgelegt werden. Ein Erstelldatum ist auch bei Caja nicht mit an Bord.

Statusleiste:

Eine Statusleiste ist verfügbar und kann ein- oder ausgeblendet werden.

Explorerbereich:

Caja bietet für den Explorerbereich gleich 6 Ansichten.

  1. Orte

  2. Informationen

  3. Baumansicht

  4. Verlauf

  5. Notizen

  6. Embleme

Fazit:

Bei den Exploreransichten topt Caja noch seinen Kollegen Nemo. Lesezeichen und Tabs sind auch für Caja selbstverständlich mit an Bord. Frisch und funktional gesellt sich Caja in die Reihe von Dateimanagern für die eine klare Empfehlung ausgesprochen werden kann.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 1. November 2017 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

1 Kommentar über “Caja: Der Dateimanager von Mint Mate”

  1. LUG Peine schrieb:

    […] Als Dateimanger kommt unter Ubuntu Mate Caja zum Einsatz. Der erste Eindruck fällt positiv aus. Die Bedienung sollte sich intuitiv erschließen. Weiter Details finden sich in meinem Artikel http://www.lug-peine.org/2017/11/01/caja-der-dateimanager-von-mint-mate/ […]

Kommentar schreiben