Gnome: Die Desktopumgebung von Ubuntu 17.10

Mittwoch 8. November 2017 von Torsten

Goodbye Unity. Mit der Version 17.10 schickt Ubuntu seine Desktopumgebung Unity in den Ruhestand und kehrt zum Gnome Desktop zurück.

Dieser Artikel wirft einen ersten Blick auf die neue/alte Desktopumgebung von Ubuntu und konzentriert sich auf die vier Kriterien Desktop-Hintergrund, Taskleiste, Startmenü und Desktop-Symbole.

Obwohl Unity in den Ruhestand geschickt wurde ändert sich auf den ersten Blick nicht so viel an der grafischen Oberfläche. Die Ubuntu Entwickler haben sich die neue und alte Desktopumgebung Gnome so hingebastelt, dass es immer noch starkt nach Unity aussieht.

Desktop-Hintergrund:

Über das Kontextmenü des Desktops lassen sich Farben und Grafiken für den Desktop Hintergrund einstellen. Farbverläufe sind nach erster Sichtung nicht standardmäßig verfügbar.

Taskleiste:

Wie auch schon in Unity gibt es eine „Taskleiste“ am oberen Bildschirmrand und eine Leiste am linken Bildrand die dem ehemaligen Launcher nachempfunden ist. Auch Ubuntu 17.10 lässt dem Nutzer hier kaum eine Wahl wo diese Leisten angeordnet werden.

Startmenü:

Um Anwendungen zu starten wird unter Ubuntu 17.10 entweder der Launcher mit seinen Favoriten genutzt oder ein Anwenungsmenü das sich auch als Schaltfläche am linken Bildschirmrand anordnet.

Desktop-Symbole:

Ubuntu 17.10 mit Gnome bleibt beim bewährten Konzept keine Desktop-Symbole zuzulassen. Auch wenn es mit intensiveren Eingriffen möglich ist Programmsymbole auch auf den Desktop zu zaubern, rate ich eher davon ab. Die Probleme die man sich damit einfängt sind größer als der Nutzen.

Fazit:

Gnome für Ubuntu 17.10 kommt im Unity Look und Feel daher. Einige Anpassungen werden wohl unvermeidbar sein und die werden auch in einer späteren Artikelserie noch vorgenommen.

Der erste Eindruck von Ubuntu 17.10 ist schon gut. Das Potenzial ist erkennbar und nun gilt es mit der Gnome Desktopumgebung warm zu werden…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 8. November 2017 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben