Bootoption nomodeset

Freitag 20. Juli 2018 von Torsten

Das eDP-Problem hatte ich bereits mehrfach erwähnt und die Lösung sogar in einem eigenen Artikel beschrieben. Dieser Artikel ist eine direkte Fortsetzung des eDP-Problems, denn manchmal braucht es sogar die Bootoption nomodeset um überhaupt irgendwie zu einem konfigurierbaren System zu kommen.

Problembeschreibung:

Durch einen zusätzlich fälschlich erkannten “eingebauten Bildschirm” (eDP-1) wird der Desktop ungewollt erweitert und es kommt zu Problemen bei der Grafikausgabe.

Die Desktopfläche wird automatisch auf diesen nicht vorhandenen Bildschirm erweitert und alle Symbole und Bedienelemente sind nicht mehr für den Benutzer erreichbar. Die Bedienung des Computers wird somit fast unmöglich…Wenn man nicht irgendeinen Weg ins Terminal findet.

Es hilft dann auch nichts einfach einen zweiten Monitor anzuschließen (außerdem hat den ja auch nicht jeder).

Die Grafikausgabe wird durch dieses eDP-Problem nicht einfach an einen zweiten Monitor geschickt, sondern wirklich an ein internes Display.

Ein eingebautes Display kommt real nur bei Laptops vor und als Schnittstelle fungiert dann LVDS. Der Computer an dem ich immer dieses eDP-Problem habe nutzt das Asus Motherboard H81T und das hat auch eine LVDS Schnittstelle. Über UEFI BIOS habe ich aber noch keine Möglichkeit diese Schnittstelle komplett abzuschalten.

Grub Bootmenü im Singleboot-System

Wenn auf dem Computer nur ein Betriebssystem installiert ist, dann bekommt man standardmäßig den Grub Bootmanager gar nicht zu sehen.

Möchte man das GRUB-Bootmenü sehen, muss man zu einem möglichst frühen Zeitpunkt während des Rechnerstarts die Shift bzw. „Umschalt“ für Großschreibung oder die ESC-Taste drücken…

Bootoption einstellen

Aus dem Bootmenü wird der gewünschte Eintrag ausgewählt und dann die E-Taste gedrückt.

In der “linux-Zeile“ kann nun die Bootoption “nomodeset“ eingetragen werden.

Ubuntuusers erklärt das ganz passend auf [https://wiki.ubuntuusers.de/Bootoptionen/].

Die Anpassung für den nomodeset-Eintrag mache ich übrigens dort wo es Ubuntuusers auch empfiehlt, also zwischen den Einträgen “ro“ und “quiet splash“.

Mit der Bootoption nomodeset kann das System nun auch ohne „eDP“ gestartet werden und an der grub-Datei /etc/default/grub kann wieder die bekannte Anpassung “GRUB_CMDLINE_LINUX=”video=eDP-1:d” vorgenommen werden…

Display-Problem während der Installation

Um das eDP-Problem in einem fertigen System zu lösen habe ich jetzt also zwei Lösungswege dokumentiert.

  • Anpassung der etc/default/grub-Datei

  • Bootoption nomodeset und anschließend als root Anpassung der etc/default/grub-Datei

Doch manchmal stoße ich schon während der Installation auf dieses Problem. Die Nutzung von Bootoptionen ist auch für Live-Systeme und Installationen möglich. Die oben verlinkte Ubuntuusers-Webseite erwähnt das auch.

Mit der F6-Taste können aus dem Bootmenü des USB-Sticks die Bootoptionen auch für die Installation eingestellt werden…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 20. Juli 2018 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben