Die root-Shell

Montag 23. Juli 2018 von Torsten

Über die “Erweiterten Optionen“ des Grub Bootmanagers gelangt man auch zum Recovery Mode des jeweiligen Linux-Systems.

Im Wiederherstellungsmenü findet sich auch der Punkt “zur root Befehlszeile (Shell) wechseln“.

Um diese root-Shell geht es in diesem Artikel.

Schreibrechte für die root-Shell

  • mount -o remount, rw /

Mit diesem Befehl verschafft man sich die benötigten Rechte um Änderungen an Dateien vorzunehmen oder Downloads zu ermöglichen…

Praxisbeispiel 1: Grafiktreiber entfernen

An einem älteren Laptop konnte ich die Grafik nur mit folgendem Lösungsweg lauffähig bekommen…

  • mit Schreibrechten in die root-Shell wechseln (wie oben beschrieben)

  • per Terminalbfehl “mv QUELLE ZIEL“ die X-Treiber verschoben.

Die X-Treiber befanden sich ursprünglich in folgendem Verzeichnis:

  • /usr/lib/xorg/modules/drivers/…

Mit dem Terminalbefehl “cd“ habe ich diesen Ordner angesteuert und dann die verdächtigen Treiber einfach in einen anderen Ordner verschoben.

Der automatische Systemstart führte zu einer falschen Auflösung. Der Weg über das Wiederherstellungsmenü (Recovery Mode) führte aber zur passenden Bildschirmauflösung.

Vermutung: Es wird wohl beim automatischen Systemstart ein falscher Treiber geladen, der dann auch für die falsche Bildschirmauflösung sorgt.

  • per cd /usr/lib/xorg/modules/drivers in den Quellordner gewechselt.

  • per cp Dateiname Zielordner die Treiber kopiert.

  • mit rm Dateiname die nicht benötigten Treiber gelöscht.

Die verdächtigen Treiber habe ich zuvor aus der Xorg-Logdatei ermittelt. Beziehungsweise die verschoben die laut Logdatei nicht benötigt wurden…

Praxisbeispiel 2: Konfigurationsdatei lesen

  • cat DATEINAME

Mit diesem Befehl kann zumindest die gewünschte Konfigurationsdatei gelesen werden.

Um diese Datei jetzt auch inhaltlich zu verändern, braucht es einen Texteditor für die Konsole und darum geht es im nächsten Artikel zum “Vi Editor“…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 23. Juli 2018 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben