Fedora Installation

Freitag 17. August 2018 von Torsten

Fedora gilt als direkter Nachfolger von Red Hat Linux.

Es wird also Zeit sich auch dieser Linux-Version in einem Artikel anzunehmen…

Debian wurde bereits vorgestellt und auch die auf Debian basierende Ubuntu Familie. Stellvertretend für Arch wurde bereits Manjaro vorgestellt. Als Mitglied der Mandriva-Familie wurde bereits Magaia in einem Artikel behandelt. Auch Open Suse erhielt bereits einen Artikel. Es wird also wirklich Zeit auch Fedora einmal vorzustellen.

USB-Stick für die Installation erstellen

Mit dem dd-Befehl wird das Fedora Image auf einen USB-Stick gebracht:

  • sudo dd bs=4M if=/Ordnerpfad/Fedora-Workstation-Live-x86_64-27-1.6.iso of=/dev/sdb

Der genaue Ordnerpfad muss natürlich angepasst werden.

Bei mir ist es immer: /home/user01/Downloads.

Fedora Installation

  • Installer starten (Install to Harddrive)

  • Kontextmenü Display Settings (nur bei Bedarf) – Singel Display einstellen

  • Sprache einstellen

  • Installations-Ziel auswählen…

Ab hier wurde die Installation etwas problematisch. Zuerst wird die gesamte Festplatte ausgewählt und die Installationsart “Advanced Custom“. Nun folgte ein Mausklick auf die Fertig-Schaltfläche.

Nun werden die einzelnen Partitionen angezeigt und man wählt die Zielpartition aus (hier sda7).

Als Mountpoint wird der Schrägstrich eingetragen (/). Die ersten Installationsversuche brachten dann aber folgende Fehlermeldungen:

  • Auf dem root-Medium muss ein neues Dateisystem erstellt werden.

  • Swap Partition fehlt – ist aber nicht zwingend nötig.

Letztendlich hat es dann doch geklappt und für sda7 konnte auch ext4 als Dateisystem beibehalten werden…Die Anpassungen müssen nun per entsprechender Schaltfläche übernommen werden.

Zurück im Hauptmenü kann nun die eigentliche Installation gestartet werden.

Im weiteren Verlauf der Installation werden nun Datenschutz Einstellungen abgefragt, Online-Verbindungen bei Bedarf eingerichtet und der Benutzername mit Passwort vergeben.

Im nächsten Artikel geht es dann mit den Fedora Experimenten weiter…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 17. August 2018 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben