Ubuntu Mate 18.10

Donnerstag 22. November 2018 von Torsten

Ubuntu in grün oder alles im grünen Bereich?

Dieser Artikel wirft einen Blick auf Ubuntu Mate 18.10.

Ja es ist grün. Ubuntu Mate 18.10 empfängt den Nutzer mit einem frischen, grünen Desktop…

Der kann natürlich auch nach eigenen Wünschen und Vorlieben angepasst werden. Dazu später mehr…

Installation von Ubuntu Mate 18.10:

Der Installationsassistent wurde für mein System mit der Bootoption “video=eDP-1:d“ gestartet, um das Problem mit dem eingebauten Display zu lösen. Wer dieses Problem nicht hat, der braucht natürlich auch nicht diese Bootoption.

Der erste Kontakt und erste Anpassungen:

Um mich zu wiederholen: Es ist grün. Um den Hintergrund zu ändern, kopiere ich einfach ein Bild in den Bilderordner und weise es per Kontextmenü als Hintergrundbild zu.

Per Aktualisierungsverwaltung wird das System auf aktuellen Stand gebracht.

Nun geht es an die weiteren Anpassungen des Desktops…

Der unteren Leiste werden jetzt einige Elemente hinzugefügt und entzogen (also gelöscht). Ziel ist es, die untere Leiste an die eigenen Wünsche anzupassen und dann die obere Leiste zu entfernen.

Mit etwas Experimentierfreude und Intuition gelingt das auch alles recht einfach.

Entscheidend ist hier die Fensterleiste, sonst verschwinden minimierte Fenster plötzlich im Nirvana.

Die Zeiteinstellung macht etwas Probleme. Anpassungen sind nur mit zusätzlichen Tools und nicht mit Bordmitteln möglich.

Software Check für Ubuntu Mate 18.10:

  • Firefox 63.0
  • Thunderbird 60.2.1
  • Libre Office 6.1.2.1
  • VLC-Mediaplayer 3.0.4
  • Pluma Texteditor 1.20.2
  • Atril Dokumentenbetrachter 1.20.2

Diese kleine Auswahl an Programmen soll jetzt auch reichen. Ubuntu Mate kommt auch in der 18.10 Version mit einer ordentlichen Vielfalt an Programmen daher und es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Caja – Der Dateimanager von Ubuntu Mate:

Abschließen noch ein kurzer Blick auf den Dateimanager Caja…

Es stehen verschiedene Ansichten und Darstellungen zur Auswahl. Es werden Tabs und Lesezeichen unterstützt. Adresszeile kann entweder auf “tasten-“ oder “textbasiert“ umgestellt werden. Über Symbolleisten können sämtliche Anpassungen intuitiv vorgenommen werden. Auch eine Statusleiste/Infoleiste wird unten eingeblendet. Caja bietet also alles was man sich von einem modernen Dateimanager wünschen kann.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 22. November 2018 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben