Deepin Experimente

Mittwoch 5. Dezember 2018 von Torsten

Auf einem der Vereinsrechner wartete noch Version 15.5 Beta von Deepin darauf mal ausprobiert zu werden.

Dieser Artikel beschreibt die ersten Gehversuche mit Deepin und nimmt die üblichen Anpassungen vor.

Der Desktop von Deepin:

Der Desktop von Deepin bietet über das Kontexmenü zumindest die Möglichkeit ein Hintergrundbild einzustellen. Farben scheinen nicht möglich zu sein. Auch fand sich keine Auswahl für eigene Bilder, das geht aber per Kontextmenü des jeweiligen Bildes.

Taskleiste:

Eine echte Taskleiste bietet Deepin standardmäßig nicht. Stattdessen befindet sich am unteren Bildschirmrand ein Mac-ähnliches Dock.

Desktopsymbole:

Desktopsymbole sind möglich. Aus dem Starter können Programme an den Desktop gesendet werden.

Software:

Die gängigen Programme laufen auch unter Deepin. Per Terminalbefehl “sudo apt install PROGRAMM“ sollten sich auch alle Anwendungen installieren lassen, die nicht schon mitgeliefert wurden. Firefox und Thunderbird, Libre Office und auch gedit sind verfügbar.

Auch der VLC kann unter Deepin als Mediaplayer genutzt werden. Alles wie erwartet und von der Seite spricht nichts gegen Deepin.

Der Deepin Dateimanager:

Hier liefert Deepin eine Eigenentwicklung.

Über die Einstellungen kann Deepin auch angepasst werden. Die Einstellungen verstecken sich in der Titelleiste im rechten Bereich da wo auch die Minimiern_Symbole angeordnet sind…

Es kann zwischen Symbol oder Liste als Ansicht gewählt werden.

Die Adresszeile bietet die zwei Ansichten Pfadansicht und Navigationstabs.

Fazit:

Wer den Look mag und keine größeren Anpassungen vornehmen möchte, kann auch mit Deepin glücklich werden.

Mir persönlich gefällt das Bedienkonzept nicht so gut. Wegen dem Desktop würde ich mich sowieso nicht mehr für oder gegen eine bestimmte Linuxversion entscheiden.

Da alle Anwendungen zur Verfügung stehen, gibt es hier auch keine Abzüge in der B-Note.

Für den ersten kleinen Überblick und die ersten kleinen Anpassungen soll es das jetzt gewesen sein.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Mittwoch 5. Dezember 2018 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben