GPT ohne UEFI

Donnerstag 3. Januar 2019 von Torsten

In diesem Artikel wird der “gpt“ Partitionstabellentyp vorgestellt…
Auch für den Partitionstabellentyp gpt ergeben sich zwei mögliche Varianten.

In diesem Artikel wird die Partitionierung für GPT ohne UEFI beschrieben…

Für den Partitionstabellentyp gpt ergeben sich zwei mögliche Varianten:

  • GPT ohne UEFI
  • GPT mit UEFI

In diesem Artikel wird die Partitionierung für GPT ohne UEFI beschrieben.

Einteilung der Partitionen für GPT ohne UEFI

Soll GPT ohne UEFI genutzt werden, braucht es eine BIOS Boot-Partition. Eine Größe von 1 MB ist zwar laut Internetrecherche ausreichend, es kann natürlich auch eine bereits vorhandene größere Partition genutzt werden. Für die Experimente zu diesem Artikel habe ich das so gehandhabt, weil ich keine Anpassungen an den Partitionen vornehmen wollte und es zur Erklärung ja auch nicht zwingend notwendig ist…

Partitionstabellentyp:

Vor der Partitionierung wird der Partitionstabellentyp ausgewählt. Hier nun also “gpt“…

4 Partitionen mit GPT ohne UEFI

Die 500 GB Festplatte wird in vier Partitionen aufgeteilt und jede Partition wird auf eine Größe von 125 GB erstellt.

  • 125 GB => 125.000 MB

Nochmal: Die BIOS Boot-Partition muss wirklich nicht so groß sein (hier sind es ja jetzt 125 GB). Das Prinzip bleibt aber identisch!

Installation der Linuxversion:

  • System wird von USB-Stick gestartet…
  • Installationsassistenten bis zur Auswahl des Installationstyps folgen…
  • Als Installationstyp wird “Etwas Anderes” ausgewählt
  • Zielpartition wird ausgewählt und Schaltfläche “Ändern“ ausgewählt…
  • Die Größe braucht im Dialogfenster nicht geändert werden…
  • ext4-Dateisystem wird als Dateisystem ausgewählt
  • Haken bei “Partition formatieren“ bei Bedarf setzen…(doppelt hält besser)
  • Als Einbindungspunkt wird also aus dem Auswahlmenü der Schrägstrich ausgewählt.

Die Zielpartition für das erste System soll “sda1“ sein. Bis zu diesem Punkt ist es eine ganz normale Installation wie bisher auch.

Jetzt wird aber auch noch eine andere Partition (hier sda4) ausgewählt und die Schaltfläche “Ändern“ ausgewählt…

Im Auswahlmenü findet man neben den möglichen Dateisystemen auch die Option “bios boot partition“.

Sollte man diese spezielle Partition übrigens mal vergessen haben, sie kann jederzeit nachträglich bei einer weiteren Installation eingerichtet werden.

Probleme ohne die BIOS Boot-Partition

Wird die GPT Partitionstabelle ohne UEFI nicht mit einer BIOS Boot Partion versehen, kann es zu folgender Fehlermeldung bei einem Grub Update oder einer Grub Neuinstallation kommen…

  • Warnung: Diese GPT-Partitionsbezeichnung hat keine BIOS-Boot-Partition, Einbettung würde unmöglich sein.
  • Warnung: Einbettung ist nicht möglich. GRUB kann in dieser Konfiguration nur mittels Blocklisten installiert werden. Blocklisten sind allerdings UNZUVERLÄSSIG und deren Verwendung wird daher nicht empfohlen..
  • grub-install: Fehler: mit Blocklisten wird nicht fortgesetzt.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 3. Januar 2019 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben