Meine Woche mit Kubuntu Tag 1

Montag 18. Februar 2019 von Torsten

Um Kubuntu besser kennenzulernen, werde ich eine Woche intensiv mit Kubuntu arbeiten und meine Erfahrungen in dieser Artikelserie dokumentieren.

Tag 1 steht ganz im Zeichen der Grundkonfiguration…

Kubuntu als Startsystem:

Um Kubuntu als Startsystem festzulegen, nutze ich folgenden Terminalbefehl:

  • sudo grub-install /dev/sda

Update Nr. 1:

In der Taskleiste wartet bereits ein umfangreiches Update darauf gestartet zu werden…

Für Systemaktualisierungen scheint es mindestens zwei Wege zu geben…

Entweder über die Muon-Paketverwaltung oder über die Programmverwaltung Discover…

Anpassungen für den Desktop:

Kubuntu ist Ubuntu mit KDE Desktopumgebung und die nennt sich auch Plasma. Die erste Anpassung die ich hier vornehmen möchte bezieht sich auf den Bildschirmhintergrund.

Unter “Arbeitsfläche einrichten“ des Kontextmenüs werde ich intuitiv fündig und kann auch ein eigenes Bild als Hintergrund festlegen…

Die Lieblingsprogramme als Symbol auf den Desktop zu platzieren ist auch möglich. Das gewünschte Programm einfach aus dem Startmenü der unteren Taskleiste auswählen und per Kontextmenü auf den Desktop schicken (Zur Arbeitsfläche hinzufügen).

Neben der Uhrzeit möchte ich auch gerne das Tagesdatum im rechten Bereich der Taskleiste einblenden lassen. Über das Kontextmenü lassen sich die Einstellungen für die Digitale Uhr vornehmen.

Firefox Anpassungen:

Durch das Update “spricht“ Firefox jetzt deutsch…Schnell noch die Lesezeichen importiert und es kann wieder ordentlich durchs Web gesurft werden…

Thunderbird Installation:

Da ich wirklich keine Lust habe mir von den KDE-Plasma Leuten das Mailprogramm Kmail aufdrücken zu lassen, installiere ich mir wieder mein vertrautes Thunderbird per Terminal.

  • sudo apt install thunderbird

Die deutschen Sprachpakete gibt es mit Terminalbefehl:

  • sudo apt install thunderbird-locale-de

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 18. Februar 2019 um 08:56 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben