Der Terminaleditor Vi und Vim

Donnerstag 28. März 2019 von Torsten

Der Texteditor fürs Terminal Vi und oder Vim wird in diesem Artikel nochmal unter die Lupe genommen…

Vorbereitungen für die Experimente:

Im Home-Verzeichnis wird eine einfache txt-Datei mit beliebigen Namen erstellt. Als Inhalt irgendwas einfaches wie “Hallo Welt“…

Nun geht es ins Terminal (oder auch direkt in die root-Shell). Das Prinzip bleibt dabei identisch.

In der root-Shell müssen aber noch die Schreibrechte aktiviert werden mit:

  • mount -o remount, rw /

Vi Editor starten:

Im Terminal folgenden Befehl ausführen:

  • vi DATEINAME

Der Vi Editor startet nun und zeigt den editierbaren Inhalt der Datei an.

Der Vi kennt zwei Modi. Mit der Escape-Taste wechselt man in den Normalmodus und mit “i“ (wie Input) in den Eingabemodus.

Die Steuerung des Vi Editors:

Mit Normalmodus und Eingabemodus wurden zwei Steuerbefehle für den Vi schon angewendet.

Die Positionierung des Cursors erfolgt über die regulären Cursortasten der Computertastatur.

Eine neue Zeile erzeugt man durch das Kommando “o“ im Normalmodus (mit ESC).

Auch im Vi Editor funktioniert die Entf-Taste und macht das was man erwartet – löscht das Zeichen an der Cursorposition.

Wenn etwa in einer Konfigurationsdatei eine Änderung vorgenommen wurde, will man diese logischerweise auch speichern. Mit dem Vi Editor geht das über die ex-Kommandos.

Im Eingabemodus wird die Escape-Taste gedrückt. Wenn dann der Doppelpunkt gedrückt wird (Umschalttaste) dann landet man im Normalmodus von Vi.

Hier die Befehle die nun möglich sind:

  • :q (beenden)
  • :q! (beenden ohne speichern
  • :x (speichern und beenden)
  • :w (nur speichern ohne beenden)

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 28. März 2019 um 07:52 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben