Komprimierung

Dienstag 30. April 2019 von Torsten

In diesem Artikel geht es um die Komprimierung am Beispiel gzip…

Komprimierung mit gzip

Ziel des ersten Komprimierungs-Experimentes ist es, eine Bilddatei irgendwie kleiner zu bekommen. Das ist zumindest das was ich unter Komprimierung verstehe. Die ursprüngliche Datei ist mit 2 MB schon recht groß und so kaum per Mail zu verschicken.

  • gzip bild.png

Der Befehl erzeugt zwar wie erwünscht einen gz-Ordner, doch kleiner wird die Dateigröße nicht.

Experimente mit gzip

  • gzip -9 bild.png

Mit der Option -9 sollte eigentlich die beste Komprimierung ausgewählt werden.

Wer die Komprimierung rückgängig machen möcte, nutzt folgenden Befehl:

  • gzip -d bild.png.gz

Mit der Option -k kann auch die Originaldatei erhalten bleiben.

Mit der Option -l werden die Kompressionsdaten des Archivs ausgegeben.

Weitere Infos zum Thema gibt es auf: https://wiki.ubuntuusers.de/gzip/

Fragen zur Komprimierung

Trotz etlicher Experimente ist es mir nicht gelungen eine 2 MB Bilddatei auf eine vernünftige Dateigröße (kb-Bereich) zu verkleinern.

Wer Ideen und Lösungen hat, kann gerne einen Kommentar unter diesem Artikel schreiben…

Gimp lasse ich als Lösung dabei übrigens nicht gelten, denn es geht in diesem Artikel ja um die Komprimierung mit gzip…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 30. April 2019 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

1 Kommentar über “Komprimierung”

  1. Ludwig schrieb:

    Tja, Bilddateien u.ä. lassen sich mit einem verlustfreien Kompressionsverfahren (wie gzip) nur begrenzt komprimieren, da es in ihnen nur wenige exakt identische Zeichenketten gibt, die man irgendwie zusammenfassen könnte. Und die man bei der Dekomprimierung wieder originalgetreu herstellen kann.

    Will man Bilder wirksam komprimieren, muss man Qualitätsverluste in Kauf nehmen. Z.B. könnte man aus vier Pixeln ein Pixel machen. Aus diesem einen Pixel lassen sich die ursprünglichen vier allerdings nicht rekonstruieren…

    Es muss ja nicht unbedingt gimp sein. ImageMagick oder gThumb gehen auch…

    MfG Ludwig