Systemadministration

Montag 3. Juni 2019 von Torsten

Dieser Artikel betrachtet das root-Konto und es werden einige Experimente mit Benutzern und Gruppen durchgeführt. Dabei steht der sudo-Befehl im Zentrum.

Das root-Konto:

Für den Systemadministrator steht das root-Konto zur Verfügung. Als root wird der Administrator zum Superuser und darf alles.

Im Terminal können dazu auch gleich einige Experimente durchgeführt werden…

Der normale Benutzer erscheint im Terminal wie folgt: user@PC:~$

Mit folgendem Terminalebefehl wird der normale Benutzer zum Superuser root:

  • sudo su

Der Superuser root erscheint im Terminal wie folgt: root@PC:/home/user#

Dollarzeichen und Raute:

Der normale Benutzer wird also durch ein Dollarzeichen symbolisiert und der Superuser bekommt das Rautezeichen. Das beim Superuser auch der aktuelle Pfad angegeben ist – also der Ort wo man sich gerade innerhalb des Systems befindet – soll hier jetzt nicht weiter betrachtet werden.

Um vom Superuser wieder zum normalen Benutzer zu werden, wird der Befehl exit eingegeben

Es ist übrigens auch möglich die Standardeinstellungen nach eigenen Wünschen anzupassen. Dollarzeichen und Raute können also auch vom Benutzer überschrieben werden…Ich gehe hier von der Grundeinstellung meines Testsystems aus.

Benutzer anlegen und wechseln:

Hier schon ein kleiner Vorgeschmack auf die nächsten Artikel…

Es wird ein neuer Benutzer angelegt und dann zu diesem Benutzer gewechselt…

  • sudo adduser hans
  • su hans

Es gibt hier jetzt einen kleinen Unterschied. Der Befehl “su hans“ fragt das Passwort von Hans ab. Wer schon als root unterwegs ist, der kann auch ohne Passwort direkt zu Hans werden und sich zum Hans machen…

Die sudoer-Datei:

Wechseln wir nun im Terminal zum Benutzer Hans und versuchen einen neuen Benutzer anzulegen.

  • sudo adduser klaus

Das bringt uns zu einer Fehlermeldung: “hans ist nicht in der sudoers-Datei. Dieser Vorfall wird gemeldet.“

Ja so was macht Linux mit einem wenn man böse war.

Versuchen wir also nun Hans in die sudoers-Datei zu bekommen. Da sudo auch eine eigene Gruppe ist, versuchen wir es mal mit folgendem Befehl:

  • sudo adduser hans sudo

Voila – sobald Hans der Gruppe sudo zugefügt wurde, kann jetzt auch Hans neue Benutzer anlegen.

Weitere Infos zur Benutzerverwaltung folgen im nächsten Artikel…

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 3. Juni 2019 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben