Mit diesem Artikel geht es jetzt an die Kontrollstrukturen…und auf ganz dünnes Eis. Es werden nur einige kleine Skripte vorgestellt. Eine umfassende Einführung in die Shellprogrammierung kann und soll hier nicht erfolgen…

Die if-else Anweisung:

Folgendes kleines Shellskript überprüft den Benutzernamen:

#!/bin/bash

if test “BENUTZER” = “$LOGNAME”

then

echo “Der übergebene Name ist tatsächlich Ihr Benutzername!”

else

echo “Der übergebene Name ist nicht Ihr Benutzername!”

fi

echo “Programmende”

Den Effekt kann man im Terminal prüfen, wenn man einmal als Benutzer einen realen Benutzernamen im Skript eingibt und dann einen falschen Benutzer der nicht existiert…

Die for-Schleife:

#!/bin/bash

# Name: fordemo

for i in eins Zwei DREI

do

echo $i

done

Die while-Schleife:

#!/bin/bash

# Name: whiledemo

i=1

while test $i -le 5

do

echo $i

i=$((i+1))

done

Das readline-Skript:

#!/bin/bash

# Name: readline

while read LINE

do

echo “–$LINE–“

done < /etc/passwd

Die Experimente mit der Benutzerdatenbank folgen im nächsten Artikel…

Von Torsten