Terminal: chown & chgrp

Donnerstag 13. August 2020 von Torsten

Die Experimente mit dem chown-Befehl werden fortgesetzt und der chgrp-Befehl wird vorgestellt…

Dateien erstellen:

Es sollten doch vier Dateien für die jeweiligen Benutzer erstellt werden. Der Benutzer “vater“ hat ja schon seine “vater.txt“ Textdatei bekommen.

  • su vater
  • cd vater (wir stehen gerade im home-Verzeichnis)
  • touch vater.txt

Genau nach diesem Schema werden jetzt die drei weiteren Dateien erstellt.

  • su mutter
  • cd mutter (wir stehen gerade im home-Verzeichnis)
  • touch mutter.txt
  • ls -l

Experimente mit chown:

Nun kann mit dem chown-Befehl wild experimentiert werden. Am Ende sollten aber alle Zugriffsrechte wieder den jeweiligen Benutzern gehören…

  • sudo chown mutter vater.txt
  • sudo chown sohn mutter.txt
  • ls -l

Gruppenrechte ändern:

Wir betrachten uns jetzt die Textdatei “vater.txt“…

  • ls -l

Der Benutzer ist “vater“ und die Gruppe ist “vater“. Für diese Datei soll jetzt aber die Gruppe zu “eltern“ geändert werden…

  • sudo chgrp eltern vater.txt
  • ls -l

Mit dem zweiten Befehl prüfen wir nur noch einmal, ob sich die Zugriffsrechte für die Gruppe tatsächlich geändert haben.

Administrator und Superuser:

Mit folgendem Terminalbefehl wird der normale Benutzer zum Superuser root:

  • sudo su

Benutzerwechsel und auch Gruppenwechsel haben wir in den bisherigen Experimenten immer als Adminstrator duchgeführt. Natürlich kann man jeden Benutzer zum Administrator machen…:

  • sudo adduser vater sudo

Voila – sobald “vater“ der Gruppe sudo zugefügt wurde, kann jetzt auch der Benutzer “vater“ neue Benutzer anlegen. Es ist aber keine gute Idee einfach jeden Benutzer in die sudo-Gruppe zuzuordnen.

Wie geht es weiter?

Im nächsten Artikel werden die Zugriffsrechte mit dem chmod-Befehl verändert.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Donnerstag 13. August 2020 um 08:00 und abgelegt unter Allgemein. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können zum Ende springen und ein Kommentar hinterlassen. Pings sind im Augenblick nicht erlaubt.

Kommentar schreiben