Im ersten Scribus Workshop ging es um die Textrahmen und im zweiten Scribus Workshop geht es jetzt um Bildrahmen. Um diesen Artikel abzurunden werfen wir auch noch einen genaueren Blick auf die Eigenschaften von Textrahmen und Bildrahmen…

Bildrahmen einfügen:

Bilder werden per Bildrahmen eingefügt und das macht man am schnellsten über die entsprechende Schaltfläche in der Symbolleiste. Was man nun bekommt ist ein leerer Bildrahmen. Wie kommt nun also ein Bild in unser Dokument? Im Kontextmenü des Bildrahmens wird dazu der Eintrag “Inhalt“ ausgewählt und das gewünsche Bild eingefügt. Der Eintrag dazu heißt “Bild laden“.

Wenn das gewünschte Bild geladen wurde, kann es sein, dass nur ein kleiner Teilbereich des Bildes angezeigt wird. Auch das ist kein Fehler, sondern genau so von Scribux beabsichtigt.

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten wie das Bild im Bildrahmen angezeigt wird. Bild an Rahmen anpassen oder Rahmen an Bild anpassen. Verrückterweise findet man diese Einstellungen im Kontextmenü unter dem Eintrag “Bild“.

Bildformate und Seitenformate:

Wer jetzt etwas mit dem Bildrahmen experimentiert, der stellt fest, dass das Ergebnis vielleicht doch noch nicht so aussieht wie man es sich wünscht. Man sollte sich also immer klar darüber sein, mit welchen Abmessungen man es zu tun hat. Die DIN A4 Seite hat beispielsweise eine Breite von 21 cm und eine Höhe von 29,7 cm. Abhängig davon was man gestalten, also layouten möchte, sollte man auch Bildformate und Seitenformate einander anpassen…Für eine Bildbearbeitung kann beispielsweise die Software Gimp genutzt werden.

Bild im Bildrahmen verschieben:

Per Doppelklick in das Bild kann das Bild auch frei im Textrahmen verschoben werden. Erkennbar ist das an einem kleinen Zielscheibe-Symbol im Bild. Ist das Bild nicht auf diese Art markiert, wird der gesamte Bildrahmen verschoben…

Die Eigenschaften des Bildrahmens:

Die Reise durch Scribus geht weiter und wir schauen nun in die Eigenschaften des Bildrahmens. Für das folgende Experiment fügen wir mal einen Textrahmen ein und füllen ihn mit etwas Text. Den gefüllten Textrahmen schieben wir nun über das Bild und können nun etwas mit der Anordnung spielen. Der Text kann vor oder hinter das Bild angeordnet werden.

Über die Eigenschaften können auch einzelne Elemente benannt werden und für größere Projekte ist das auch stark zu empfehlen.

Seitenzahlen einfügen:

Zum Abschluss dieses Artikels sollen nun noch Seitenzahlen eingefügt werden. Scribus funktioniert an diesem Punkt aber etwas anders als eine Textverarbeitung wie Libre Office Writer. Natürlich können Seitenzahlen manuell eingefügt werden – einfach in einem Textrahmen. Dann müsste man aber auf jeder Seite die Seitenzahlen einzeln eintragen…

Probieren wir also “Einfügen > Zeichen > Seitenzahl“. Auf Seite 1 steht jetzt auch die Seitenzahl. Wenn wir jetzt aber eine zweite Seite einfügen, was passiert dann? Keine Seitenzahl zu sehen. Willkommen in der Welt von Scribus. Wir können aber nun den Textrahmen mit der Seitenzahl kopieren und auf der zweiten Seite einfügen (Steuerung C und Steuerung V). Viel Spaß beim Einfügen der Seitenzahl auf hunderten von Seiten. Wer sich diese Aufgabe vereinfachen möchte, der nutzt die Musterseiten-Funktion (Master-Page) von Scribus und die wird im nächsten Workshop beschrieben.

Die im Artikel erwähnte Bildbearbeitung Gimp beschreibe ich im Gimp Workshop. Es lohnt auch ein Blick in meinen Writer Workshop. Viele weitere Linux-Artikel finden sich im LUG-Artikel-Archiv und warten nur darauf entdeckt zu werden…

Von Torsten